Wer oder was ist denn nun "& Co" ?

Ja, liebe HP-Besucher, Tina war der Lockvogel, damit auch jüngere Besucher sich auf meine Homepage, die sich hauptsächlich mit Ahnenforschung beschäftigt, verirren. Ich hoffe, dass diejenigen, die so etwas nicht suchen, nicht sauer sind und sich noch ein bisschen auf unseren nächsten Familienseiten umsehen.

Zuerst aber ein paar Worte zu mir selbst. Mein Name ist Peter, ich bin Tinas Opa und lebe wie sie in Berlin. Meine derzeitige E-Mail-Adressen sind KoehlerAhnen@aol.com und Krautbock@aol.com

Bin im Sternbild Zwilling geboren, also ein unruhiger, vielseitig interessierter Typ, der diese verschiedenen Interessen ständig in neuen Formen ausleben möchte.

Mein Geburtsjahr war das Jahr der Olympischen Spiele in Berlin. Mein direkter Geburtstag oder besser gesagt, der Feiertag auf den mein Geburtsdatum fällt, wiederholt sich selten und unregelmäßig! NUN WIßT IHR MEIN GENAUES Geburtsdatum? Ergebnis eurer Überlegungen bitte unter Kontakt mitteilen!!!

Aufgewachsen bin ich in Berlin im Stadtbezirk Prenzlauer Berg und in meiner Kindheit hielt ich mich oft bei meinen Großeltern oder bei meiner Schwester in Thüringen auf. Von Kindheit an mit verschiedenen Krankheiten belastet, bin ich von den Eltern eher verwöhnt, in materiell einfachen, aber gesicherten Familienverhältnissen aufgewachsen.

Gärtnerlehre ab 1951 und als Gärtner tätig bis 1958.

Verkehrspolizist 1959 bis 1963; hauptsächlich auch im Prenzlauer Berg!

1963 einige Monate, bevor ich von 1963 bis 1991 verschiedene Tätigkeiten im Gesundheitswesen ausbeübt habe, war ich in einem Lebensmittellager als Lagerarbeiter tätig.

Also im GSW habe ich mich sozusagen von der "Pike" auf entwickelt: Und zwar vom Wagenwäscher über Fahrzeug-Abschmierer endlich zum Krankentransporteur. Zwischenzeitlich erst über VHS mittlere Reife und danach Fernstudium für Betriebswirtschaft an der Fachschule für GSW in Potsdam. Alles parallel zum Schichtdienst absolviert! Mitarbeiter in einer Abt für Statistik und Information, Hauptdispatcher in der Leitstelle für Krankentransport und Schnelle Medizinische Hilfe.

1983/84 "delegiert" innerhalb des Wohnungsbauprogramms des Stadtbezirks Prenzlauer Berg als Gebäudevermesser.

1984 bis September 1991 in einem wissenschaftlichem Institut als "Wissenschaftsorganisator" tätig. Dort das erste Mal auch kurzzeitige Lehrgänge für EDV und am PC gearbeitet um Veranstaltungen verschiedenen Umfangs vorzubereiten und durchzuführen.

Seit Oktober 1991 Rentner. Aber Ruhezeit gibt es nicht: "Rentner haben niemals Zeit!" Also weiter aktive Freizeitbeschäftigung bzw. ehrenamtliche Tätigkeit. Mehrere Jahre Mitglied in einer Laien-Theatergruppe "RheuMutigen", Sprecher in der Schwimmgruppe "Seepferdchen" der Rheumaliga seit etwa 12 Jahren. Zwei Wahlperioden Bürgerdeputierter im "Umweltausschuss" in meinem Wohnbezirk. Seit 2000 Gartenfachberater im "Märchenland" und von Ende 2001 in der Kommission der Gartenfachberater im Bezirksverband Weißensee und von Juni 2002 bis August 2006 ihr Leiter. (Seit dem bei der Theatergruppe, mit schweren Herzen aufgehört!)

Ach ja, "Familie" war ja eigentlich das Thema:

Eltern und Großeltern stammen aus einfachen Verhältnissen. Vater, ungelernt; Bote, Straßenbau (nicht nur, aber auch Autobahnbau), die meiste Zeit bei der Bahn auf dem Stellwerk.

Mutter, ungelernt; Magd, Waschfrau, "in Stellung", die meiste Zeit Postzustellerin (auch im Stadtbezirk Prenzlauer Berg).

Großväter: Straßenbahnschaffner und -fahrer; Tischler. Ich habe eine zehn Jahre ältere Halbschwester, die in Thüringen lebt. Meine Frau Inge habe ich noch im Lehrbetrieb kennengelernt und 1958 geheiratet, wir haben zwei Kinder und zwei Enkel.

Meine Interessen:

sind außer Genealogie und HP-Surfen: Natur- und Umweltschutz, der eigene Kleingarten, Kräuter, einheimische Vögel, Fotografie (eigene, aber auch Genuß an anderen) Laientheater, vielseitige Musik (vor allem Klassik und Jazz), alternative Ernährungsformen; wie asiatische Küche, Vegetarische Ernährung, Hay`sche Trennkost, Vollkornbäckerei u. v. a. m.

Ich liebe:

den Duft, der in der Luft liegt, wenn es bald schneit ODER wenn die ersten Regentropfen gefallen sind ODER die verschiedenen Farben des Himmels, insbesondere bei Gewitterwetter, am Abend ODER ein schönes mehrgängiges Essen, sowohl im Familienkreis, das meine Frau oder wir gemeinsam zubereitet haben, als auch mit Freunden in einer Gaststätte ODER gefühlvolle (meist ältere) Filme, bei denen auch mal die Augen feucht werden ODER schöne Geschichten die einer gut erzählen kann ODER ein musikalisch/literarischer Abend (mit kabarettistischem Einschlag), Livekonzert mit einer Dixielandband ODER mit Harry Belafonte.

Ich hasse:

Gedankenlosigkeit, Gleichgültigkeit und Gewalt, egal von wem oder gegen wen, aber insbesondere gegen Kinder, ältere und kranke Menschen; Ich hasse Unehrlichkeit von Jedermann; ich hasse die Schönfärberei, Verlogenheit, Unbescheidenheit und Dreistigkeit einiger Politiker aller Color; Ich hasse Werbung und Meinungsmanipulation unter dem Deckmantel der Demokratie und freien Marktwirtschaft; Ich hasse Egoismus.

Meine Schwächen:

mich zu verzetteln und zu viele Dinge zur gleichen Zeit machen zu wollen, Ungeduld, zu ehrlich - trete laufend in irgend welche Fettnäpfe, kann nicht nein sagen; die Reihe könnte sicher noch fortgesetzt werden!

Meine Stärken:

Kameradschaftlichkeit, Beharrlichkeit beim Verfolgen selbst gestellter Ziele, wissen wo etwas steht oder liegt (zum Beispiel in meinem eigenem Chaos auf dem Schreibtisch oder wo ein bestimmtes Buch in der gemeinsamen Hausbibliothek oder was in welchem Buch steht). Vielleicht noch mehr, aber das müssen andere beurteilen!

Ich achte bei anderen Menschen:

ruhig zuhören können, Bescheidenheit gepaart mit Intelligenz (z. B. Wenn jemand keinen Wert auf seine Titel legt), Aufopferung für andere Menschen oder auch der aktive Einsatz zum Erhalt von Pflanzen und Tieren; Ordnung in persönlichen Dingen; lesbare Handschriften; Kreativität. Diese Eigenschaften strebe ich bei mir an, erreiche sie aber leider nicht mit aller Konsequenz!